Mobirise Website Builder


petra neels

beratung
coaching
hypnose



Psychosomatische Beschwerden  - Chronische Schmerzen

Glücksmomente und gute Gefühle statt Seelenzwicker und Krankmacher...
Körper, Geist und Seele sind eine Einheit. Deshalb beeinflussen unsere Gedanken und Gefühle unser körperliches Befinden. Über einen längeren Zeitraum andauernde belastende Emotionen wie Ärger, Trauer, Angst, Hilflosigkeit oder Depressionen machen sich durch körperliche Missempfindungen bemerkbar. Ein Teufelskreis beginnt, denn körperliche Beschwerden werden wiederum von schlechten Gefühlen und negativen Gedanken begleitet, was im Gehirn die Ausschüttung und Wirkung von positiven Botenstoffen blockiert. Diese sogenannten Glückshormone benötigt der Körper jedoch zum Abbau von Stresshormonen, damit das Immunsystem gestärkt und Selbstheilungskräfte aktiviert werden. Fehlen diese inneren Glücksbringer, sind bestimmte Körperbereiche beeinträchtigt und psychosomatische Beschwerden und Schmerzen kommen zum Ausdruck.

Körpersignale, die sich in Redensarten widerspiegeln:

  • auf den Magen schlagen
  • an die Nieren gehen
  • die Sprache verschlagen
  • die Luft bleibt weg
  • auf dem Zahnfleisch gehen
  • unter die Haut gehen
  • zu Herzen nehmen
  • das Herz brechen
  • Hören und Sehen vergehen
  • ein schweres Kreuz tragen
  • einen Knacks bekommen
  • in den Knochen sitzen

Psychosomatische Beschwerden, die durch bestimmte Körperreaktionen hervorgerufen werden können:

  • Magen-Darm-Trakt, z.B. Magenkrämpfe, Übelkeit, Reizdarm
  • Herz-Kreislauf-System, z.B. Bluthochdruck, Herzinfarktrisiko
  • Haut- und Haarreaktionen, z.B. Ekzem, Juckreiz, Haarausfall, Pigmentstörung (grau werden)
  • Atemprobleme, z.B. Asthma, Schnellatmung, Lungenentzündung
  • Muskulaturverspannungen, z.B. schmerzhafte Muskelverhärtungen
  • Schmerzsyndrome, z.B. bei Kopf- und Rückenschmerzen, Arthrose, Phantomschmerz, Fibromyalgie, Rheuma, Krebserkrankung
  • Schwächung des Immunsystems, z.B. Infektionen, verzögerte Wundheilung

Bei einer therapeutischen Hypnose entstehen angenehme innerer Bilder, die durch eigene mentale Kraft positiver Gedanken erzeugt werden. Dabei werden Körperprozesse angeregt, welche die körpereigene Selbstregulation aktivieren, das Immun- und Hormonsystem stärken und die Durchblutung verbessern. Zugleich vermindert sich die Schmerzwahrnehmung, entspannt sich die Muskulatur und verbessert sich die Beweglichkeit der Gelenke. Akute Schmerzen, wie sie nach Verletzungen, Unfällen, Operationen oder bei Zahnbehandlungen auftreten, werden gedämpft oder gezielt ausgeschaltet. Hypnose wird auch vorbeugend eingesetzt bei geplanten operativen Eingriffen, um Schmerzwahrnehmung und Dosierung der Narkosemittel (Anästhetika) zu verringern.

So können Sie leichter...

  • die positive Kraft der inneren Bilder wirken lassen
  • Stresshormone abbauen und Glückshormone aufbauen
  • ein angenehmes entspanntes Körpergefühl genießen
  • auf Beschwerden und Symptome gezielt einwirken
  • die Schmerzwahrnehmung dämpfen
  • wieder Alltagsaktivitäten und Unternehmungen durchführen

Literaturempfehlung:

  • Bartens, Werner: Körperglück. Wie gute Gefühle gesund machen: Drömer Verlag München 2010
  • von Hirschhausen, Eckart: Glück kommt selten allein: Rowohlt Verlag Reinbeck 2009

Auch die dunkelste Wolke hat einen silbernen Rand.
Aus China

IMPRESSUM        DATENSCHUTZ

    © Copyright 2024 Petra Neels.
All Rights Reserved.  

No Code Website Builder