Mobirise Website Builder


petra neels

beratung
coaching
hypnose



Stress  - Erschöpfung  - Burnout  - Depression

Auf die Dosierung kommt es an...
Es ist wie mit dem Salz in der Suppe. Solange man den Alltag mit einer Prise Stress würzt, sind antreibende und motivierende Momente angenehm aktivierend und - wie das geschmacksverstärkende Salz - durchaus gesundheitsverträglich. Hat man sich jedoch in der Dosierung vertan und zu viel genommen, ist die Suppe schnell zu salzig, sie ist nicht mehr bekömmlich. Auch der Berufs- und Lebensalltag wird mit zu viel Stress unverträglich und schädlich für die Gesundheit. Chronische Erkrankungen, Schmerzen, kritische Lebensumstände sowie anhaltende negative Gefühle wie Angst, Ärger, Unruhe, Unzufriedenheit, Kränkung oder Enttäuschung sind ebenso Verursacher für krank machenden Stress wie das Gefühl von Ausgeliefertsein und Hilflosigkeit. In diesem Zustand produziert der Körper vermehrt Stresshormone, die ihn damit überschwemmen und schließlich überreizen. Die Suppe ist versalzen. Ungenießbar. Es kommt zu Stressreaktionen des Körpers mit den typischen psychosomatischen Beschwerden: Reizdarm, Reizhusten, Rückenprobleme, Tinnitus, Bluthochdruck, Schwindel, Herzrasen, Verdauungsbeschwerden, Schlafstörungen, Erschöpfung etc. Und so, wie zu viel Salz dem Körper schadet, entzieht anhaltender Stress dem Körper Kraft und Lebensenergie. Völlig erschöpft brennt er schließlich aus. Ausgelaugt. Verbrannt. Diagnose: Burnout!

Körper und Psyche sind nur bis zu einem gewissen Grad anpassungsfähig. Ist dieser Punkt überschritten, gerät beides schnell außer Kontrolle. In diesem Zustand ist man sehr empfindlich und ungeschützt vor psychischen Verletzungen und körperlichen Reaktionen. Dauerhafte Stressoren und ein erhöhter Stresshormonpegel können schließlich eine tief greifende Lebenskrise (Burnout) bzw. eine Depression auslösen. Meist führt das Zusammenwirken verschiedener Faktoren zu einer depressiven Erkrankung. Als Auslöser gelten jedoch u.a. kritische Lebensereignisse und belastende Lebensumstände.

So können Sie leichter...

  • ein Stressmanagement entwickeln: Stressoren ausfindig machen und gezielt darauf einwirken
  • zerstörerischen Dysstress von unterstützendem Eustress unterscheiden
  • Belastungen verringern: körperlich, psychisch, sozial, zeitlich
  • ersten Anzeichen von Erschöpfung entgegenwirken und einen Burnout vermeiden
  • Erwartungen und Bewertungen verändern: neue Prioritäten setzen
  • Stressreaktionen reduzieren: Erholungsphasen einbauen
  • mit Selbsthypnose Stress abbauen und sich mental stärken
  • langfristig für eine gute persönliche Work-Life-Balance bzw. Work-Health-Balance sorgen

Führen Sie einen Selbsttest zu Ihrer Stressbelastung durch. In welchen Situationen reagieren Sie noch problemlos, entspannt und stressfrei? Wann regieren Sie gereizt, angespannt oder panisch?

Literaturempfehlung:

  • Nürnberger, Elke: Gelassenheit lernen. Haufe Lexware, Planegg/München 2010
  • Seiwert, Lothar: Die Bären-Strategie. In der Ruhe liegt die Kraft. Heyne Verlag, München 2007

Achte auf deine Gedanken, denn sie werden Worte.
Achte auf deine Worte, denn sie werden Handlung.
Achte auf deine Handlungen, denn sie werden Gewohnheit.
Achte auch deine Gewohnheiten, denn sie werden Charakter.
Achte auch deinen Charakter, denn er wird dein Schicksal.

Aus dem Talmud

    © Copyright 2024 Petra Neels.
All Rights Reserved.  

Drag & Drop Website Builder